#UndergroundReleaseRadar März 2022

Aktualisiert: 16. Juli

Welcome back ihr lieben Safarifans :)


Es ist wieder Zeit für den buntgemischten, vielfältigen und monatlich erscheinenden #UndergroundReleaseRadar. Lara und Sophie haben euch die Künstler:innen und ihre Tracks in der Sendung am 18.04. bereits vorgestellt. Wenn ihr die Musiker:innen noch ein wenig besser kennenlernen und vielleicht noch ein paar Insider über sie erfahren wollt, seid ihr hier genau richtig.


Also auf geht's und viel Spaß beim Lesen!




Digitalism - Picnic


Digitalism ist ein Hamburger Künstler, der jetzt seine erste EP rausbringt. Er ist ein langjähriger Freund des Plattenlabels Diynamic, weshalb seine EP nicht nur bei dem Label erscheint, sondern auch den Titel "Diytalism" trägt.

Der Track "Picnic" eröffnet die EP und verkörpert dabei eine abwechslungsreiche Achterbahnfahrt der Gefühle. Gefärbt von Aufrichtigkeit berichtet er von einer modernen Geschichte der Sehnsucht und beschreibt den Wahnsinn des Herzschmerzes geradezu erschreckend gut. Die EP verdeutlicht die vielfältigen Produktionsfähigkeiten der Künstler. Diese darf das Duo im Sommer auch auf den großen Festivalbühnen bspw. beim Rock am Ring und Rock im Park, sowie auch international in Mexico, unter Beweis stellen.



Florian Paul & Die Kapelle der letzten Hoffnung - Schatten


Florian Paul ist mehr als ein einfacher Sänger: Er ist ein Geschichtenerzähler. Seine Songs berichten von einem facettenreichen Leben mit all seinen Höhen und Tiefen. Dabei erzählt seine rauchige Stimme von der Liebe und der Einsamkeit. Seine Texte handeln von großen Themen in kleinen Ereignissen. Florian wirkt dabei mit seinen ausschweifenden Gesten, in Kombination mit seiner Stimme, wie ein alter Trinker der vom Tresen aus versucht die Welt zu erklären. Dabei ziehen ihm seine 25 Jahre Lebenserfahrung allerdings ein Strich durch die Rechnung :)

2015 zog er aus dem Ruhrgebiet nach München um Filmmusik zu studieren. Dort lernte er Flurin Mück (Drums) und Giuliano Loli (Keys) kennen. Später stießen noch der Saxophonist Nils Wrasse und die Bassistin Susi Lotter dazu. Alle vier sind Mitglieder weiterer namhafter Bands und Projekte, bspw. in der Band von Mark Forster oder bei Dreiviertelblut. Am 31. Mai 2019 veröffentlichte die Formation ihr Debütalbum "Dazwischen" beim Münchner Indie Label Millaphon Records und seid dem sind sie fleißig am produzieren. Also wir sind gespannt und warten sehnsüchtig auf weitere Songs :)



Ocboyblau - Subwaycup


Ocboyblau bleibt für uns alle ein Mysterium. Wir haben leider keine Ahnung wer genau hinter Ocboyblau steckt, aber eins ist uns klar geworden als wir die Tracks für den #UndergroundReleaseRadar rausgesucht haben: Der Track "Subwaycup" MUSS einfach dabei sein! Er hat uns echt umgehauen und wir hoffen natürlich, dass ihr ihn genauso feiert wie wir :)



Futurebae & Schorl3 - Fieber


Der Song "Fieber" von futurebae und Schorl3 wurde produziert von Tilmann Jarmer, Hans & Hans. Diese Künstler:innen haben gemeinsam einen unfassbar mitreißenden Song geschaffen, der beim Hören viel zu schnell umgeht.

Lina, wie die Newcomerin futurebae mit bürgerlichem Namen heißt, wuchs in Schleswig-Holstein auf. Den Kontakt zur Musik erfuhr sie erstmals durch ihren Vater, der ein leidenschaftlicher Irish-Folk-Musiker war. Allerdings fand Lina schnell ihre Liebe zu Girlbands, weshalb ihr musikalischer Einfluss eher die Musik der No Angels und Atomic Kitten ist. Es folgten weitere musikalische Berührungspunkte mit Genres wie dem Rap durch Sabrina Setlur oder auch Freundeskreis und Blumentopf. Was ihren Style betrifft lässt sich Lina von Berühmtheiten wie Brockhampton oder Beyoncé inspirieren.

Schon in jung Jahren nahm sie selbst Gesangsunterricht, doch bereits damals wurde sie von den Selbstzweifeln begleitet, ob sie wirklich singen könne. Ein knappes Jahrzehnt dauerte es, bis die ersten selbstgeschriebenen Texte das Tageslicht erblicken durften. Dieser nicht ganz so einfache Weg hat sich für futurbae allerdings gelohnt, denn ihre Songs können sich sowas von hören lassen.

Also zieht euch kalt an, wenn ihr das Musikvideo von "Fieber" anschaut, denn es geht heiß her! Das Video präsentiert die Leidenschaft der Liebe in einer überaus farbenfrohen Ausführung. Man könnte schon fast behaupten: Viel Spaß bei dem neuen 50 Shades of Grey Teil, mit futurebae in der Hauptrolle und Schorl3 in den Nebenrollen :)



Carlo Karacho - Kopie von Ihr


Carlo Karacho ist ein weiterer Künstler, über den man wenig bis gar nichts weiß. Eine Biografie sucht man auf dem Spotify-Profil des Musikers vergeblich, aber ein paar Informationen lassen sich aus dem zugehörigen Instagram-Kanal heraus lesen: Carlo Karacho ist in Berlin beheimatet, rollt am liebsten auf dem Skateboard durch die Gegend und hat die Musik der Neuen Deutschen Welle augenscheinlich wie ein Schwamm aufgesogen.

Danach klingt zumindest sein Debüt-Album "CM Isolation", das der Newcomer im letzten Jahr herausbrachte. Die Protagonisten auf den sieben Tracks sind dabei neben seiner Stimme vor allem Drum-Machine und Synthesizer. Dieser reduzierte, elektronische Sound knüpft nahtlos an Produktionen aus den 80ern an, genau so wie Carlos stimmliche Performance zwischen Lethargie und ruckhaften Roboter-Flows. Als Anspieltipp empfehlen wir euch die hymnenhafte Nummer "Zenit der Jugend", aber wenn man schonmal dabei ist, kann man die knapp über 20 Minuten Spielzeit des gesamten Albums direkt mitnehmen, denn es lohnt sich.



Dead Rabbit & SCHWARZ & Sola Plexus - Heart Glow


Der Track "Heart Glow" ist Mitte März erschienen und von dem Rostocker Künstler Dead Rabbit. In dem Song trifft eine gefühlvoll eingesungene, raumeinnehmende Hook von SCHWARZ, der auch als Roland Meyer de Voltaire bekannt ist, auf die abgeklärten Rap-Verses von Sola Plexus.

Dead Rabbit kennt ihr vielleicht als Producer von Marsimoto bzw. Marteria oder aus seinem gemeinsamen Song "Ja, Nein, Vielleicht" mit Bausa. Er hat ein Talent für kreative Zusammenkünfte die sich über Genregrenzen hinweg bewegen. Als Beleg dafür steht nicht zuletzt sein Debüt Album aus dem Jahr 2018. Davon machte er zwei Versionen, eine internationale "Dark Shades" und das zugehörige deutschsprachige Album "Bright Lights". Dieses Debüt zeigt das Dead Rabbit die unterschiedliche Einflüsse auf zwei Seiten zusammenfließen lässt. Dies stammt eventuell von seinen Eltern, die ihm das musikalische Talent quasi in die Wiege legten. Denn mit einem Dirigenten-Vater und einer Mutter, die Pianistin ist, hatte er die besten Voraussetzungen um seine musikalische Vielfältigkeit entwickeln zu können. Falls ihr noch mehr von diesem beeindruckenden Künstler erfahren wollt, bspw. was er mit Berlin Neukölln am Hut hat, schaut doch gerne HIER vorbei.



Pair - Freak Talk


Mit ihrer neuen Single "Freak Talk" kündigen Pair die baldige Veröffentlichung ihres Debütalbums "The Love Equivalent" an. Die Entstehungsgeschichte des Songs beginnt 2020. Der Song machte dementsprechend viele Überarbeitungsprozesse durch und wurde nun nach gut zwei Jahren vollendet. Das zugehörige Album behandelt die Begegnung mit dem Selbst und seinem Selbstbild. Dazu meint die Band: "[...] jeder Track [ist] wie eine neue Facette, die durch diese Konfrontation langsam an die Oberfläche hervortritt, bis sie sich ihrer eigenen Freiheit sicher ist". Wir sind auf alle Fälle sehr gespannt diese Begegnungsprozesse in musikalischer Form anhören zu können und freuen uns somit sehr auf das am 17. Juni erscheinende Album.



LUEK & Joe Traxler - Fools Gold (Corvax Remix)


Lukas Maletzky ist nicht nur als Sänger und Frontman der Band Naked Cameo bekannt, sondern er stellt auch die eine Hälfte des Duos LUEK & MARCO (Marco Kleebauer) dar.

Sowie auch Lukas, lebt Joe Traxler ebenfalls in Wien. Vor seiner Zeit dort, verbrachte er außerdem drei Jahre in London, um sich dort mit vielen unterschiedlichen Gigs musikalisch weiterentwickeln zu können. Die zwei Künstler kannten sich vor ihrer gemeinsamen Arbeit für den Track "Fools Gold" überhaupt nicht. Sie stellten allerdings schnell fest, dass ähnliche Probleme und Gedanken sie beschäftigten, weshalb sie einen gemeinsamen Song draus machen wollten. "Fools Gold" wurde binnen zwei Aufnahmesessions komplett produziert und beschreibt die Sekunden in denen man realisiert, dass einem ein Leben lang eine falsche Vorstellung von Wohlstand, Freundschaft, Beziehungen und gesellschaftlichen Normen vermittelt wurde. Es ist echt ein nicer Song geworden, also hört gerne mal rein und supportet LUEK und Joe Traxler :)



OK KID - Es regnet Hirn


Die Band OK KID gibt es schon seit 2006. Zu Beginn hieß sie allerdings noch Jona:S, benannt nach dem Vornamen des Sängers. Der aktuelle Bandname setzt sich 2012 aus den Alben "OK Computer" und "Kid A" von Radiohead zusammen.

Es regnet Hirn” ist wieder mal ein Song, der als Spiegel zeitlicher Geschehnisse fungiert. Er beschreibt die Probleme der Gesellschaft, die sicherlich gelöst werden könnten, wenn es “Hirn” regnen würde: Keine Klimawandelleugner*innen, keine sexistischen Arschlöcher in Chefpositionen, keine machthungrigen Präsidenten, die Spaß daran haben, auf ihrer Karrierelaufbahn über Leichen zu gehen. Oder wie OK KID ihren aktuellsten Track beschreiben: “Call it ‚Anti-Toxische-Männlichkeits-Hymne‘, call it ‚tanzbarster OK KID Song ever’”. Diese Single Auskopplung ist ein perfekter Vorgeschmack auf das am 13.05. erscheinenden Album "Drei". Falls ihr Lust auf Mehr Musik von den Jungs bekommen habt, könnt ihr sie natürlich auch gerne auf ihrer anstehenden Tour im Oktober supporten.



SATARII - D.I.Y.


SATARII ist eine Hamburger Rapperin und Producerin. Mit “D.I.Y.” veröffentlicht sie ihre zweite Single, die außerdem eine Auskopplung ihres Albums “Blaues Feuer” ist, das am 27. Mai erscheinen wird.

"Von Kopf bis Fuß alles DIY", rappt SATARII selbstbewusst über ihre Unabhängigkeit als Künstlerin. Ob Lyrics, Beats oder Style - alles kommt von ihr. Mit dieser Message richtet sie sich vor allem an Menschen, denen es an Unterstützung und Privilegien fehlt, ihre Träume zu verwirklichen. Sie möchte das Motto "do it yourself" in der Welt verbreiten, um den Menschen damit ihre Angst zu nehmen. "D.I.Y." ist somit ein Song, der all das vermittelt, wovon es meistens den richtigen Menschen fehlt: Selbstbewusstsein, Durchsetzungsvermögen und einfach die nötige Power, um sich selbst zu behaupten. Das Musikvideo zum Song ist bunt bis zum geht nicht mehr und strahlt somit Positivität und vor allem Selbstbewusstsein durch und durch aus :)



Dandelion - Pompidou


Dandelion ist eine Indie-Pop Band die aus Salzburg stammt. Ihr Bandname steht in der deutschen Sprache für Löwenzahn. Am 08.04. veröffentlichten sie ihre neue Single “Pompidou”. Dies ist allerdings nicht die erste Veröffentlichung der Band, denn sie haben bereits zwei EPs ("A!O!" und "Obvious") rausgebracht. Ihre aktuellste Single beschäftigt sich mit dem Leistungsdruck unserer Gesellschaft und macht gleichzeitig den Anfang für weitere Singles, die noch im Laufe des Jahres erscheinen werden. Also seid gespannt und falls ihr Lust auf Mehr bekommt, könnt ihr gerne HIER bei den vier Boys vorbeischauen.



Fritz Hutchison - Apologize (to your wife)


Fritz Hutchison lebt in Kansas City in den USA. Seine neue Single "Apologize (to your Wife)" ist Teil des kommenden Albums “Movie Night”. Dies wird nach "Wide Wild Acres" nun sein zweites Album sein. Fritz ist seit über zehn Jahren Gitarrist und Schlagzeuger und hat bereits in den Bands She's a Keeper, the Grand Marquis und Metatone gespielt. Über seine Liebe zur Musik sagt er, dass die Musik für ihn die sinnvollste Sprache ist, um sich auszudrücken, weshalb er für sich den besten Weg aussuchen wollte, um sie zu verwenden.



Kevin Devine - Albatross


“Nothing's Real, So Nothing's Wrong" ist Kevin Devines neues und zehntes Album. Bei seinem ersten musikalischen Projekt war er Frontman in der Emo Band “Miracle of 86”. Seine aktuelle Musik beschäftigt sich mit dem Realitätsverlust einer Gesellschaft, in der wirklich gar nichts mehr Sinn ergibt. In dieser pflügt der Kapitalismus das Land, wie ein “knirschendes Zahnrad”. Ein Teil dieser Musik ist auch der Track "Albatross", den ihr euch HIER gerne einmal anhören könnt.




So das wars auch schon wieder mit dem #UndergroundReleaseRadar für den Monat März. Falls ihr noch nicht genug bekommen habt, von unserem wilden Dschungelmusik, dann findet ihr weitere Safariempfehlungen hier unten :)


Alle Songs in findet ihr in unserer Underground Release Radar Playlist.

Alle Infos zu unseren neusten Sendungen und Events findet ihr auf unserer Instagram-Seite.

Alle Sendungen als Podcast findet ihr überall, wo es Podcasts gibt, u.a. auf Spotify.


Bleibt gesund und munter und bis bald bei Hauptstadtsafari,

eure Anna Marie :)





24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen