top of page

#UndergroundReleaseRadar Juni/Juli 2024

Wir sind zurück mit neuer Sommermusik aus dem #UndergroundReleaseRadar der Monate Juni und Juli. Von Rap über klassische Popsongs bis hin zu rockigen Tracks mit einfühlsamen Lyrics haben wir die volle Palette an musikalischer Abwechslung für euch vorbereitet. Für die ein oder den anderen eventuell noch unbekannt, lernt ihr mit der Musik von Junior Carl, Alien Surf Girl oder Veigh Malow die Musiker:innen von morgen bereits heute kennen.

Genießt die neuen Klänge und lasst uns auf Instagram unter @hauptstadtsafari wissen, wie euch die Songauswahl gefallen hat.




Blond - OBERKÖRPERFREI (PERLEN LIVE)



Erst letzte Woche hatten BLOND ihr Live-Album "Perlen (Live)" für den 18.07.24 angekündigt. Mit der Live-Version vom Rap-Track "Oberkörperfrei" erscheint heute bereits die zweite Single daraus. Es ist nicht nur ein absoluter Stimmungsmacher Track, sondern wie wir es von BLOND bereits kennen, ein Song mit Message. Es ist eine Ansage des Feminismus, an sich zu glauben, die eigenen Stärken zu kennen und einfach sein Ding durchzuziehen.

"Perlen (Live)" versammelt in über 90 Minuten zahlreiche Tracks vom aktuellen Album "Perlen" und dem Vorgänger "Martini Sprite", sowie jede Menge Publikumsinteraktion. Im Sommer spielen BLOND noch ein paar Festivals und im Oktober bringen Nina und Lotta Kummer dann ihren Podcast "Da muss man dabei gewesen sein" auf bereits komplett ausverkaufte Tour. Und auch wenn es bereits ausverkauft ist, an alle Berlinsafarimenschen, am 26.10. sind sie im Peter Edel, also eventuell ergattert ihr noch das ein oder andere Ticket.



KAFVKA & Team Scheisse – Geburtstag



KAFVKA & Team Scheisse planen ihre nächste Geburtstagsfeier und überlegen dabei aber nicht, wen sie gerne dabei hätten, sondern eher, wen sie nicht einladen werden! In ihrem neuen Track "Geburtstag" werden somit eine ganze Menge Personen, zum Beispiel Markus Lanz, Bill Gates oder Oliver Pocher aufgezählt. Die Song ist dem neuen Album “”Kaputt” zugehörig, das Ende Juni veröffentlicht wurde.

Das Album stammt von der Berliner Formation KAFVKA, die eh und je bekannt für ihren politischen Einsatz und ihre feinfühlige Sensorik ist. In ihre Songtexte beziehen sie meist aktuelle Themen, Entwicklungen und Probleme mit ein.

Es ist das vierte Album der zehnjährigen Bandgeschichte und wenn ihr diesen Nikolaus noch nichts vorhabt, solltet ihr am 6.12. im SO36 vorbeischauen. Dort feiert die Band eine Party, vielleicht sogar eine richtig fette Geburtstagsparty! Außer ihr heißt Markus Lanz, dann seid ihr dort vielleicht am falschen Ort.



 Veigh Malow - why



Hamburgerin Veigh Malow hat am 14. Juni ihre zweite EP "why" rausgebracht. Es ist ein Mix aus Indie-Pop und modernen Rock-Elementen, dass die Komplexität des Daseins als Musikerin im 21. Jahrhundert thematisiert. Die insgesamt fünf Songs der EP stellen Veigh Malows Talent als Singer-Songwriterin, die sich auf ihre Intuition verlässt, unter Beweis. Dank ihrer unverwechselbaren Stimme und ihrem Gespür für besondere Melodien verleiht sie den Liedern stets ihre eigene Note.

Der gleichnamige Titeltrack "why" reflektiert die schwindende Wertschätzung gegenüber Künstler:innen, die trotz harter Arbeit oft nur geringe finanzielle und ideelle Anerkennung für ihre Kunst erhalten. Die immer herrschende Belastung durch die Anforderung, kontinuierlich Content und Veröffentlichungen liefern zu müssen, lässt die Sängerin zeitweise ihre Freude an der Musik verlieren.

Doch glücklicherweise hat sich Veigh Malow von dem gesellschaftlichen Druck nicht unterkriegen lassen und mit Songs wie "Million Dollar Days" eine emotionale und einzigartig lyrisch starke EP gezaubert.



RAH & The Ruffcats - MoonSun



Mit einem kühlen Drink am Strand zu tanzen, oder auf dem Tempelhofer Feld den Sonnenuntergang beobachten? Diese Stimmung erzeugt der Song “MoonSun”, geschrieben von RAH & The Ruffcats. Die achtköpfige Berliner Band The Ruffcats, die schon seit mehr als 15 Jahren besteht, waren ursprünglich viel als Begleitband unterwegs, unter anderem für Sweet Charles oder Lady Alma, aber auch einmal für die Voice-of-Germany-Gewinnerin Ivy Quainoo.

Zwischenzeitlich und seit über einem Jahrzehnt hat sich Rapturous Apollo Helios, besser bekannt als RAH, einen Namen in Berlin gemacht. Ursprünglich aus Nigeria stammend, wurde RAHs Musik immer von seiner Umgebung und der Geschichte beeinflusst, von Hip-Hop bis Soul und natürlich Afrobeat.

Seit er dann nach Berlin gezogen ist, hat RAH mit seinen wöchentlichen Swag Jam Sessions in der deutschen Hauptstadt für Aufsehen gesorgt. Bei diesen Live-Events konnte er nicht nur sein Können als Ausnahme-MC und Improvisationsgenie unter Beweis stellen, sondern auch Größen wie Bilal auf die Bühne locken. Am 24.11. ist die Gruppe im Frannz Club live zu hören, das ist zwar nicht direkt am Strand, aber ein wenig Beach-Club-Feeling im Berliner Novemberwetter kann wohl keinem schaden.



das blühende leben - Lonely


"Lonely" behandelt das Gefühl der Einsamkeit, die sich doch nicht zwingend auf andere Menschen beziehen muss. Es geht um fehlende Nähe zu sich selbst und um die Sehnsucht, von einer anderen Person aufgefangen zu werden, weil man es für sich selbst nicht schafft. Der Song soll Mut machen, an sich selbst zu arbeiten und nicht die Schuld im Gegenüber zu suchen, auch wenn das oft als der einfachste Ausweg erscheint. Auch wenn es noch eine gute Weile hin ist, am 06.04.25 Berlin spielt das Mannheimer Rockgespann das blühende leben im Badehaus.



Alien Surf Girl - Second Life



"Second Life" ist eine der Singles von Alien Surf Girl, die als Auskopplung des neuen Albums "Digitale Träume" veröffentlicht wurde und genauso hört sich der Sound auch an. Die fast schon roboterartige, verzerrte Bearbeitung der Stimme erinnert an den 2000er Sound von Kanye West, vor allem an das Album "808s & Heartbreaks".

Interessant ist auch, dass die Band bei ihren Produktionsprozessen wohl sehr visuell arbeitet, wie der Sänger Jonas Paelt erklärt: "Für mich haben Songs schon beim Songwriting immer eine Farbe. Das passiert ganz automatisch, da ich sehr visuell denke. Als wir die ersten Zeilen von 'Neue ID‘ geschrieben haben, war ich direkt so: ‚Der ist rot‘. Irgendwann ist die Idee entstanden, das Album in ‚kühle‘ und ‚warme‘ Tracks zu unterteilen. Blau und Rot. Die digitale Welt und die Traumwelt."

Die Grundstimmung des Albums ist jedoch weniger dystopisch, als optimistisch und positiv, wobei dennoch die Angst vor einer vollständig digitalisierten Welt und des Verschwindens im Internet immer mitschwingt. Das Ganze lässt sich wahrscheinlich am besten in die Synthie-Pop oder Indie-Electronica-Schiene einordnen. Die einzelnen Tracks unterscheiden sich aber stilistisch stark voneinander, was auch die Vielschichtigkeit der Band definiert.

Der 11-Tracks starke Longplayer, der gleichzeitig das Debütalbum der Band markiert, ist jetzt überall erhältlich und ist soundtechnisch definitiv etwas, was in letzter Zeit nicht sonderlich präsent in der deutschsprachigen Musikszene war.



Horse Jumper of Love - Snow Angel



Horse Jumper of Love ist eine amerikanische Indie-Rock-Band aus Boston, die seit 2016 Musik zusammen machen. Das neue Album "Disaster Trick" zeigt das Trio mit einer erhöhten Lautstärke, während sie die schnörkellose Intimität beibehalten, für die sie bekannt sind. Frontmann Dimitri Giannopoulos’ eindringliche Texte und Arrangements wechseln sprunghaft von zart zu mitreißend. Dadurch erzeugen sie eine Musik, die voller Intensität ist.

Ihre Songs werden von Kontrasten beherrscht. Zwischen leise und laut, schwer und sanft, belebt durch starke Emotionen und schnörkelloses, zeitloses Songwriting, fühlt sich "Disaster Trick" wie ein kreativer Neuanfang für die Band an, teilweise aufgrund von Giannopoulos' kürzlicher Nüchternheit. "Das war das erste Album, bei dem ich mit einem klaren Kopf hineingegangen bin", sagt er. "In der Vergangenheit sind wir einfach ins Studio gegangen, haben getrunken und aufgenommen. Hier fühlte sich nun alles zielgerichtet an." Und ein bald erscheinendes Album als Neuanfang ist wohl die beste Voraussetzunge. "Snow Angel" ist der erste Song des am 16. August erscheinenden Albums und die Ansprüche bei solch einem Start sind hoch.



Kind Kaputt - Normal



Was ist "normal" und wer bestimmt das eigentlich? Damit beschäftigt sich die vierköpfige Leipziger Band Kind Kaputt in ihrem neuen Song "normal". Passend zu diesem haben sie auch ein stilsicheres Shirt produziert, ganz in schwarz, mit rosafarbener Schrift. Eine eigene Headline-Tour von Kind Kaputt ist eine kleine Überraschung, da die Indie-/Posthardcore Band bislang nicht unbedingt als durch das Land reisende Kilometerfresser bekannt ist, sondern primär mit Studio-Alben und Musikvideos bisher geglänzt hat.

Im letzten Jahr waren sie neben vielen kleinen Festivals auch auf dem Southside und dem Highfield Festival zu hören und nun melden sie sich mit vier Headline Shows für 2024 zurück. Ihre letzte eigene Tour spielten Kind Kaputt im Winter 2022, also lang genug her, um die Sehnsucht der Fans nach Live-Auftritten wachsen zu lassen.

Auch 2022 veröffentlichten sie ihr bislang abwechslungsreichstes Album "Morgen ist auch noch kein Tag", das die Band weit über die Grenzen ihrer Szene hinaus bekannt machte. In unserem Hauptstadtdschungel spielen sie in diesem Jahr im Cassiopeia auf dem RAW-Gelände und das ganze Spektakel findet am 12.11. statt.



Liotta Seoul -Unfair (Nanana)



Liotta Seoul kommen aus Koblenz und sind bereits seit 2017 eine Band. Nach dem letzten Album "WORSE" im Jahre 2022, spielten sie gemeinsame Shows mit Angel Du$t, Baby of the Bunch oder We Were Promised Jetpacks und dieses Jahr bringen sie wieder neue Musik raus. "Unfair (Nanana)" heißt die erste Single, die Liotta Seoul dieses Jahr Mitte Juni veröffentlichte. Ein Song mit doppeltem Boden. Warum doppelt? Morbide und doch romantisch: Die Klanglandschaft des Songs erinnert einerseits an Beach House, andererseits an den Alternative-Rock der Smashing Pumpkins. Eine grandiose Kombination die für das dritte Album der Band ausschließlich bereichernd sein kann.



The Haunted Youth - Into You



Seit drei Jahren befinden sich The Haunted Youth aus Belgien, genauer gesagt aus Hasselt, auf einer nicht endenden Achterbahnfahrt. Nach ihrem Indie-Hit "Teen Rebel" (2021) und der Debüt-LP "Dawn of the Freak" (2022) gingen die Belgier 2023 auf Europa-Tour. Daraufhin warteten langwierige Studiosessions auf sie, und die waren wohl mehr als erfolgreich. Denn mit der nun erscheinenden Single "Into You" präsentieren sie den ersten Song ihres kommenden Projekts.

Der Song klingt nach Freiheit, Coming of Age, nach fröhlichen Tagen in drückender Sommerhitze, an denen man beisammen mit den Liebsten jegliches Zeitgefühl verliert. The Haunted Youth ist die Band des 30-jährigen Musikers Joachim Liebens. Seit der Veröffentlichung ihres erfolgreichen Debütalbums im November 2022, mit dem sie auch über ihr Heimatland Belgien hinaus große Wellen an Erfolg auslösten, ist die Band um Sänger Liebens fast ununterbrochen auf Tournee mit Halt in ganz Europa.

Im Rahmen dessen spielten sie bereits auf Festivals wie dem Iceland Airwaves, c/o pop, Orange Blossom Special, Maifeld Derby, Best Kept Secret, Rock Werchter, Pukkelpop, Montreux Jazz, Sziget, Eurokéennes und Lowlands. Dieses Jahr folgen weitere Festivalauftritte, unter anderem acuh größere Slots beim Rock Werchter und Pukkelpop, sowie eine Show beim Nürnberg Pop Festival. Während der Text selbst referenziell über Sehnsucht und neue Liebe sinniert, sind verträumte Gitarren über melancholische Synthies als Unterstützung mit von der Partie.



MELE – Der Blick / Dein Herz ist zu



Zuvor noch als Band unterwegs, verpasst Mele als Solo-Künstlerin Deutschpop gerade einen neuen, inspirierenden Anstrich. Als ausgebildete Popsängerin ist die Stuttgarterin damit vielleicht eine der Wenigen, die ein Vorrecht darauf claimen könnten. Ende August 2024 erscheint ihr Debütalbum, das "Nichts macht Sinn" heißen wird.

"Der Blick / Dein Herz ist zu" ist keine wütende Abrechnung, eher ein melancholischer Abgesang. Dazu passt die Produktion: Warm brummende Bassflächen, sehnsuchtsvoll hallende Gitarren und ein sanft getupftes Piano prägen das Klangbild. Zwischendurch brechen soulvolle R&B-Passagen á la Omar Apollo durch und gegen Ende reißt der Himmel auf: die Produktion schwillt zur Größe eines Filmsongs an.

Doch jede aufkeimende Hoffnung fällt am Ende in sich zusammen, wie das Kartenhaus dieser Beziehung, die keine sein sollte und doch eine wurde. Mele eröffnet mit ihren Zeilen tiefe Einblicke in ihr gezeichnetes Inneres: "Und wenn du mich wieder siehst / Dann nur wenn du kniest / Ansonsten ist das, was du getan hast / Absolut unverzeihbar". Es sind ehrliche Worte, die das Verzeihen ermöglichen.

Am 30.11. wird Mele ein Konzert im Frannz Club in Berlin geben, und von ein paar Tränen die verdrückt werden können bis hin zu schwungvollen Tanzeinlagen wird das ein atmosphärischer Abend werden.



Junior Carl - Nie Wieder Einen Schluck



"Ich schwör, ich trink nie wieder einen Schluck" singt Junior Carl, der in seiner sechsten Singleauskopplung des bevorstehenden Albums von der Versuchung, langen Partynächten und der Reue danach erzählt. Der Song “Nie wieder einen Schluck” schafft einen offenen Umgang von Themen, mit denen sich Jung und Alt identifizieren können.

Der Kölner Rapper legt sich ungern auf ein Genre fest und wagt sich momentan auch in die Reihen des Dancehall und dem Reggae vor. Somit ist es wenig überraschend ihn als Supportact auf der Tour von Greeen zu sehen und als einer der Headliner auf dem Juicy Beats Festival zu erleben.

Dass er sich für den Schutz des Klimas einsetzt, zeigte er bereits mit Konzerten bei Fridays for Future in Köln.

Neben Solo-Releases ist der Junior Carl als Teil des international bekannten Soundsystems "Pow Pow Movement" unterwegs und arbeitete zuletzt zusammen mit Produzent Dead Rabbit auf dessen Album "Deady".




Es war mal wieder ein musikalisches Fest! Ihr habt den #UndergroundReleaseRadar für der Monate Juni und Juli geliefert bekommen und falls euch das noch nicht ausreicht an Musikempfehlungen zum dacen, reisen und relaxen, dann schaut doch gerne mal in unserem abwechslungsreichen Dschungelmusikmix vorbei, den ihr ein paar Zeilen weiter unten vorfindet :)

Und wenn ihr zukünftig neue musikalische Entdeckungen machen solltet, oder sogar selber Musiker:innen seid, dürft ihr uns immer gerne eure Underground-Empfehlungen an hauptstadtsafariberlin@gmail.com schicken.


Alle Songs in sind in unserer Underground Release Radar Playlist.

Alle Infos zu unseren neusten Sendungen und Events findet ihr auf unserer Instagram-Seite.

Alle Sendungen als Podcast findet ihr überall, wo es Podcasts gibt, u.a. auf Spotify.



Bleibt gesund und munter und bis bald im Musikdschungel von Hauptstadtsafari,

eure Anna Marie :)



13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page