#UndergroundReleaseRadar Februar 2022

Hey liebe Safaris!


Es gibt neue gute Musik in unserem Großstadtdschungel und darüber hinaus zu entdecken! Wir haben euch ein neues Release Radar mit den coolesten Tracks aus dem Februar zusammengestellt - los gehts!



SWEED - Stuck


Im Alter von 12 Jahren gründete Niklas Schwedt aus Biberach bei Stuttgart seine erste Band und stand schon damals das ein oder ander Mal auf einer Bühne. 2019 startete er dann das Projekt SWEED. Dafür schmiss er sogar seinen gut bezahlten Job, um sich ganz der Musik widmen zu können. Genre.technisch kombiniert er Pop-Elemente mit Funk und denkt dabei ganz minimalistisch. Heute ist er 23 Jahre alt und wurde mit seiner neusten Single “Stuck” Teil unseres Underground Release Radars.



Samuel Breuer - Wackelkontakte


“Der Song behandelt On-Off Freundschaften ohne dabei einen Schuldigen finden zu wollen”, erzählt uns Samuel Breuer über seine neue Single “Wackelkontakte”. Samuel Breuer macht seit 6 Jahren Musik und hat schon eine EP released. Nun plant er ein ganzes Album, das im Oktober bei seinem hauseigenen Label “Kritzel Records” erscheinen soll. 3 Jahre lang hat er mit seiner Band daran gearbeitet und nun zeigt er uns mit der ersten Auskopplung “Wackelkontakte” in welche Richtung es dabei geht. Wenn ihr Bock habt, Samuel mal live zu sehen: auf seiner Website könnt ihr über den Ort abstimmen, an dem er mit seiner Band spielen soll.




LUEK feat. Marco Kleebauer - I have no friends


Der Titel “I have no friends” trifft auf die beiden Interpreten LUEK und Marco Kleebauer nicht so ganz zu: Neben der Liebe zur Musik verbindet die Beiden auch eine sehr enge 10-jährige Freundschaft. Nun veröffentlichen das Naked-Cameo Mitglied Lukas und Marco ein ganzes Album: “yada, yada, yada”. In nur 9 Tagen war es komplettZum Album und den Singles gibt es auch eine künstlerische Komponente: Marco (alias frankoo_666) hat eigene Artworks erstellt!




Roy Bianco & die Abbrunzati Boys - Miami Beach


Roy Bianco & die Abbrunzati Boys sind eine Italo-Pop-Schlager Band und stammen aus Augsburg - und aus dem schönen Italien. Zu ihrer neusten Single “Miami Beach” gehört folgende Geschichte: “Wir schreiben das Jahr 1992. Roy Bianco, auf dem Olymp seines musikalischen Schaffens, steht vor dem Scherbenhaufen seines Privatlebens: „Ich möchte die Scheidung“, sagt Ehefrau Sybille zu Roy und schon war sie da, die erste handfeste Lebenskrise. Doch enttäuschte Liebe ist ein weites Feld. Man verbringt eine letzte Nacht berauscht zusammen am Strand und im Hotelzimmer bis der Morgen über dem Atlantik bricht, um am Abend im Gerichtssaal ein Urteil zu hören. Anything goes, tausend Flamingos fliegen auf - es ist ohnehin alles zu spät. Doch so viel weiß auch Roy: Solch' ein Ende bedeutet meist auch einen Neuanfang in Freiheit.” Wer noch nicht ganz versteht, worum es bei dieser besonderen Band geht, der muss JETZT sofort reinhören!



Elena Rud - Sugar


Ihr “Rudel” nennt Sängerin Elena Rud liebevoll ihre Band. Sie leben alle in München und produzieren dort eine Mischung aus Indie-, Rock- und Synth-Wave-Musik. In ihren Texten geht es um Body Dysmorphia, Sexismus und toxische Beziehungen - “Melancholic Love Shit”, wie Elena diese Themen nennt. Ihre Message dabei: Trau dich mehr, zeig deine Schwächen und Unsicherheiten! Ihr neuer Song “Sugar” ist ein kein “Heart Break”-Song, sondern es geht um den Kampf mit sich selbst, wenn einem das Herz gebrochen wurde. “Der härteste Struggle ist meist in unseren Köpfen”.



Jules Ahoi - The Past


Jules Ahoi kommt aus Melle bei Osnabrück und hat eine Karriere als Surflehrer hinter sich. Bei den vielen Reisen an die Küste fand er seinen Sound, den er als “Saltwaterfolk” bezeichnet. Vor einigen Jahren zog er nach Frankreich und schreibt dort seine Musik. Seine neuste Single “The Past! ist ein langsamer und melodischer Song, der Teil seines neuen Albums “Melancholic Dreamwave” ist, das am 03. Juni veröffentlicht wird.



Kicker Dibs feat. Flinte - Ich hasse es


Tingle, Lenny und Niki sind 3 Jungs aus Berlin, die unter dem Bandnamen Kicker Dibs seit vielen Jahren Musik machen. Ihr Debutalbum “Vagabund” kam im letzten Jahr auf den Markt. Nun gehen die 3 im März und April auf Tour und haben kurz vorher noch eine neue Single released: “Ich hasse es” ist ein Song über das alltägliche Leben und darüber, wie man dieses aushält. Für die Produktion hat sich die Band das Berliner Pop-Duo Flinte mit ins Boot geholt und neben einem Song entstand auch ein super cooles Musikvideo…



Julian Brown - Heavy Load


Für seine Musik braucht Julian Brown keine vielen Instrumente, Sounds oder Beats - nur seine Stimme und eine Gitarre. Sein neuster Song “Heavy Load” ist eine emotionale Ballade, die dazu ermutigt sich von einer Belastung zu befreien, um sich dadurch mit sich selbst und seiner Vergangenheit zu versöhnen. Es ist auch Auseinandersetzung mit Kummer und Trauer, gleichzeitig aber auch ein Hoffnungsbringer für alle, die etwas belastendes mit sich tragen und den Gedanken brauchen, dass dies nicht für immer so bleiben muss.”




Kuma Groove - Born Sinner


Kuma Groove ist ein 22-jähriger Deutschrap-Newcomer aus Berlin. Seit 2 Jahren macht er Musik, veröffentlichte seine Songs aber nur im Freundeskreis. Nun endlich lässt er uns auch daran teilhaben und droppte seinen Debut-Song “Born Sinner”, produziert im eigenen Home-Studio. Für die nächsten Monate kündigte er weitere Singles an, sowie im Laufe des Jahres noch eine ganze EP.





YAENNIVER feat. Luci van Org - Mädchen Mädchen


Aus Alt mach Neu! So könnte das Motto der Entstehungsgeschichte dieses Songs lauten. Die Künstlerin YAENNIVER hieß früher Jennifer Rostock und ihre neue Single “Mädchen Mädchen” ist zurückzuführen auf den 90er Hit “Mädchen Mädchen” von Lucilectric. Nun wurde der Song von YAENNIVER in einem Feature mit Luci van Org neu aufgearbeitet und das Mädchen-Sein kritischer reflektiert. “Mädchen Mädchen” ist Part von ihrem neuen Album NACKT.



Henry And The Waiter - Sweet Melancholy


Henrik Steigerwald, a.k.a. Henry And The Waiter, ist ein deutscher Indiepop-Künstler aus Frankfurt am Main. Seine Debütsingle „Safe Coast wurde für eine Fernsehwerbekampagne der Bundesagentur für Arbeit in Deutschland verwendet. Seine neue Single “Sweet Melancholy” thematisiert das Zurückdenken an die Zeit als junger Mensch, in der man Euphorie und Traurigkeit mit Leichtigkeit verarbeiten konnte. Der Song erschien auf dem gleichnamigen Album am 04. Februar.






Edwin Rosen - Vertigo


Edwin Rosen kommt aus dem Raum Stuttgart und hat schon einige musikalische Erfolge zu verzeichnen: Sein Song “leichter/kälter” wurde ein für einen Newcomer viel gehörter Hit. Sein düsterer New-Wave-Sound ist inspiriert durch seine Lieblingskünstler Blink-182 und The Cure. Nun meldet er sich wieder mit einer neuen Single: “Vertigo”.



Charles Watson - Beauty Contest


“Beauty Contest” heißt der neue Song von Charles Watson. Vielleicht kennt ihr ihn bereits als Mitglied des Duos Slow Club und der Rock Super Group The Surfing Magazines. Der englische Singer-Songwriter und Multi-Instrumentalist veröffentlichte nun gleich drei Singles auf einen Schlag: “Figure Skater”, “Afghan Hound” und “Beatuy Contest”. Während er bei seinen früheren Releases noch versuchte durch Sounds den Fokus von seiner Stimme wegzulenken, hat er im Laufe seiner Solo-Karriere sein Verhältnis zur Musik verändert und setzt sich nun bewusster in Szene.



Alle Songs findet ihr in unserer auch in unserer Spotify-Playlist Underground Release Radar.

Die Sendung vom 6. März könnt ihr als Podcast hier nachhören.

Auf dem neusten Stand bleibt ihr durch unsere Insta-Seite Hauptstadtsafari.


Bis gleich! Eure Sophie :)




Die Bilder ohne Quelle entstammen den Presskits der Künstler*innen.

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen