top of page

#UndergroundReleaseRadar August/September 2023

Hello zurück beim #UndergroundReleaseRadar der Monate August und September. Die Monate fliegen vorbei und musikalisch ist schon wieder soviel passiert, dass ihr jetzt den Blogbeitrag zum vergangenen #UndergroundReleaseRadar erhaltet. Lasst die Songs noch einmal Revue passieren und erfahrt etwas mehr über die Künstler:innen, die uns dieses Mal wieder überzeugten, indem sie Texte die berührten und Beats die bewegten an den Tag legten.


Viel Spaß beim Anhören, Abdancen und Weiterempfehlen der Songs!




Berq - Tourrettes

Berq oder wie er mit bürgerlichem Namen heißt, Felix Dautzenberg, ist gerade mal 19 Jahre jung und erst am Anfang seiner Karriere. Als baldiger Jeremias und ENNIO Support wird er seine noch junge EP "Rote Flaggen" unter die Leute bringen, die mit ihren fünf Songs eine Liebesgeschichte vom Feinsten erzählt. Die im Mai erschienene EP ist ein komplettes Kunstwerk, welches sich von Song zu Song steigert und seinen Höhepunkt im fünften Song "Achilles" findet. Dieser griechische Gott symbolisiert in den alten Mythen die Unverwundbarkeit. Berq stellt diese vorerst positiv wirkende Superpower im zugehörigen Musikvideo nicht nur bildlich dar, sondern drückt auch lyrisch sein Werdegang zum Achilles aus. Dieser besteht aus gescheiterten Beziehungen, die Bindungsängste und Scheu vor tiefen Gefühlen hinterließen, wodurch er sich von der Liebe distanziert. Die Unverwundbarkeit wird für ihn ein Schutzschild, dass Berq jedoch sofort davonlaufen lässt, sobald die Lage ernst wird.

In seiner am 14. September erschienen Single "Tourrettes" spricht eine weitere Liebesgeschichte aus dem Sänger. Das zugehörige Video ist ästhetisch im retro-style gefilmt worden und passt sich dem französischen Stile an. Der angesprochene Ort Tourrettes liegt im Süden von Frankreich und wird im Video passend zum Text mit seinen Olivenbäumen und historischen Gebäuden in Szene gesetzt. Die Message des Songs hat einen melancholischen Beigeschmack, denn Berq berichtet von der Liebesgeschichte seiner Großeltern. Er spricht über die Alzheimerkrankheit seiner Großmutter und schwelgt lyrisch in Erinnerungen die sich teilweise im Detail verlieren und damit enden, dass die geliebte Person durch die Pflege des Großvaters den Halt im Leben nicht verliert. Das Video endet mit einer berührenden Szene, in der Berqs Großvater in eigenen Worten von seiner Liebesgeschichte und ihrem Bezug zum Örtchen Tourrettes berichtet.




IUMA - HONDA

IUMA hat bereits als Support für LEA und Wilhelmine gespielt und bringt mit "HONDA" den ersten Track aus der kommenden EP "schau zu wie es brennt" raus.

Der Song feiert das Gegenteil von dem, was sich viele Menschen im Leben wünschen: Sicherheit, Stabilität und Berechenbarkeit. Im Gegensatz dazu wird in “HONDA” die Sehnsucht nach dem Ungewissen, der Unberechenbarkeit und die Anziehungskraft der Liebe gesucht. Keiner der beteiligten Personen weiß, wohin das Zusammensein sie führt. IUMA sagt zu ihrem Song: "Ich habe beim Songwriting an eine Person gedacht, mit der ich mich eigentlich nicht mehr treffen sollte, weil es uns beiden nicht gut tut. Aber manchmal passiert es eben doch. Ich will nicht immer vernünftig sein. So kam ich auf die Idee, gemeinsam Motorrad zu fahren - Wir fahren irgendwo hin, und niemand weiß wie es ausgeht. Weil die Entscheidung, nichts kontrollieren zu wollen, für mich irgendwie Freiheit bedeutet." Im Kontrast dazu trägt die Sängerin in ihrem Musikvideo eine Glitzerkette mit dem Schriftzug "Angel" und performt den Song auf einem Indoor-Fitnessbike. Auf jeden Fall eine mehr als gelungene Performance und an Tanzbarkeit hat der Track durch seinen flotten Beat auch nicht gespart.




PAULINKO ft. Urbannio - Berlin (Du kannst ja nix dafür)

"Wir machen frechen Elektrosynpop" beschreiben PAULINKO ihre Musik. Hinter der Band PAULINKO stehen die Sängerin Anna Pauline Kohn und die Schlagzeugerin Lisa-Marie Bruynen. Anna macht schon seit ihrer Kindheit Musik und hat sich als Kind z.B. mal bei "Dein Song" von Kika beworben. Der Traum Sängerin zu werden, hat sie ihr Leben lang mit sich herumgetragen. Zusammen mit Urbannio haben die Girls den Song "Berlin (Du kannst ja nix dafür)" brandneu herausgebracht. Mit Textzeilen wie "Freunde hast du auch ein paar, das geht auch manchmal gut" beschreiben sie unseren Hauptstadtdschungel auf eine ehrliche, wenn auch nicht immer positive Art und Weise. Was PAULINKO zusätzlich zur guten Musik noch an den Tag legen ist ein hipper, moderner und ausgefallener Style, einfach eine richtig sympathische Truppe, die ihr Ende Oktober live in Köln supporten könnt!




POULISH KID & Absent Chronicles - Out Of Time

POULISH KID aka Paul lernte frühzeitig Gitarre, Schlagzeug und entdeckte daraufhin seine Leidenschaft für das Jazz-Piano. Im Alter von 16 Jahren hat sich Paul in verschiedene Musikprogramme reingefuchst und schließlich angefangen, selbst aus seinem Kinderzimmer heraus Musik zu produzieren. Seine Musikkarriere startete er unter dem Künstlernamen KAPUZE und veröffentlichte seine ersten eigenen Songs. Bald darauf wird aus KAPUZE POULISH KID. Sein Markenzeichen bleibt jedoch eine, aus einer Kapuze genähte weiße Sturmhaube, mit der er sich auf den Songcovern und jedem Konzert präsentiert. Der Grund für dieses Outfit ist seine zu Beginn bestehende Unsicherheit sich selbst gegenüber. Um sich vor dem im Internet stets präsenten Hass zu schützen, entschied Paul sich für den Look mit der Mütze. Innerhalb der letzten drei Jahre hat er jedoch durch seine Kunst zu sich selbst gefunden und somit zurecht an Selbstsicherheit dazugewonnen.

POULISH KID sagt über seine Musik: "Ich versuche bei jedem Track mit der Naivität eines Kindes heranzugehen und immer wieder bei null anzufangen, um mir meine Neugierde zu bewahren und nicht abzustumpfen." In seinem Song "Out Of Time" bringt er diese unerschöpfliche Motivation mit und lässt seine Liebe der Musik gegenüber jede zuhörende Person spüren. Sein Debütalbum "In The Shadow Of A Giant" kommt im Herbst 2023 auf den Markt.




nobis - Gauner

Christopher Nobis bringt mit lyrischen Wunderwerken wie "du kannst charmant sein, du hast die Aura, machst dir die Hände schmutzig deine Schuhe bleiben sauber" das Oberstübchen zum Nachdenken. Nobis singt in seiner neuen Single "Gauner" über eine Person, von der er positive doch primär eher negative Eigenschaften aufzählt. Jedoch ist er als lyrisches Ich nicht abgeneigt vom Gauner, da der Wunsch aufkommt sich zum Gaunerdasein dazuzugesellen. Christopher hat uns übrigens mitgeteilt, dass er aus Oldenburg kommt und "dreckigen Synthie-Pop… inspiriert von New Wave [und dem] Stile der 80 Jahre" macht, wir bleiben also gespannt was da noch an musikalischen Meisterwerken auf uns zukommt.




WILLMAN ft. Peat - Wenn ich das will

Eine Hymne an sich selbst und vor allem das Überwinden jeglicher Geschlechterklischees, dass möchte das Duo WILLMAN mit ihrem neuen Song "Wenn ich das will" bezwecken. Unterstützt werden sie dabei von dem Aachener Experimental-Rap-Artist Peat. Es ist ihre dritte Singleauskopplung, wodurch WILLMAN uns einen weiteren Einblick in ihre bald erscheinende EP "Mein Thron" geben. Das Duo hat für die EP fünf Electropop Songs produziert, die mindestens je einen FLINTA* Act als Feature enthalten, wodurch sie für mehr Sichtbarkeit sorgen wollen. Gemeinschaftlich stellen sie den gegenseitigen Support in den Vordergrund und positionieren sich klar gegen jegliche Formen des Konkurrenzkampfes.

Jo und Felix, die das Electropop & -Rap-Duo WILLMAN ausmachen, haben durch die Kampagne zu ihrem Song "Alkohol", der den Alkoholkonsum in unserer Gesellschaft thematisiert, eine enorme Aufmerksamkeit erlangt. Dies ist nun gut ein Jahr her und seit dem hat sich bei den musikalisch talentierten Künstler:innen einiges getan. Sie spielten im letzten Jahr ihre "ALKOHOL"-Tour und dies unteranderem in Kliniken, psychiatrischen Zentren und Jugendhäusern. Das Duo redet nicht nur von Gleichberechtigung, sondern lebt diese in und durch ihrer Kunst aus. Den selbst verpassten Slogan "WILLMAN hören" können wir nur bestätigen!




JONSII - Matrix

Hinter JONSII steckt Jonas Rampelt, er wohnt in Berlin und produziert seine Songs alle selbst. Er hat auch ein weiteres Musikprojekt am laufen, bei dem er auf Englisch singt, und welchem er sich in Zukunft wieder mehr widmen möchte. Da müssen wir die Gunst der Stunde nutzen, um seine deutschsprachigen Songs noch mal zu feiern. Denn sein aktueller Song heißt "Matrix". Was JONSII in dem Song thematisiert ist das Hinterfragen der Realität, denn wer kann uns schon bestätigen, dass wir uns das nicht alles einbilden. "Ich komme nicht mehr klar, denn ich hab ne neue Graphik, das Leben ist ein Spiel und ich lebe in der Matrix", mit Zeilen wie diesen drückt JOSII seine Unsicherheit in Bezug auf das Hier und Jetzt aus und gleichzeitig kritisiert er die bestehende Gesellschaft mit Themen wie der klischeehaften Männlichkeit, die durch das Zeigen von Gefühlen brüchig wird. Diesem widerspricht JONSII und wirft somit in den Raum, dass solche Realitäten nicht die wahren und richtigen sein sollten. Ein Track der zum Nachdenken anregt und mit der tiefen Stimme von JONSII direkt unter die Haut geht.




RawCat - I'm That Bitch

Rapperin RawCat aka Lilly Janoska stammt aus Wien und ist spätestens seit ihrem ersten Hit "Mösenbüro" (2021) dafür bekannt, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Sie ist unteranderem Loopstation-Artist und zusätzlich auch die Beatboxerin der female soul-pop a cappella Band "Beat Poetry Club". Weiterhin ist sie Mitgründerin und Teil des Labels Beatzarilla, das sich für die Sichtbarkeit von FLINTA*-Artists in der österreichischen Musikszene stark macht. Über dieses Label erscheint auch ihre neue Single "I'm That Bitch". Mit dem Song will sie nicht nur lautstark für selbst bestimmte Sexualität plädieren, sondern auch ein Zeichen gegen Victim Blaming setzen. Ursprünglich für den Wiener Slutwalk als Hommage an das Schlampentum geschrieben, trifft der Track auch heute den Puls der Zeit. Sexualisierte Gewalt ist leider nach wie vor ein allgegenwärtiges Thema und betroffene Personen haben zusätzlich zu den Übergriffen mit Vorurteilen zu kämpfen. Am 27. Oktober erscheint RawCat's Debüt-Album "Ich komme!" und wird, wie der Titel es uns bereits ankündigt, positiv auf dem Musikmarkt einschlagen.




Elena Rud - Blaue Augen

Elen Rud oder wie die Sängerin der Münchener Band mit bürgerlichem Namen heißt, Elena Rudolph, macht mit ihrer Band deutschsprachigen Indie-Pop. Die Band selbst beschreibt ihre Musik als "melancholic love shit" doch befinden sie sich musikalisch auch zwischen Indie-Rock mit einem Hauch an Synthwave-Sound. Ihre vier Boys nennt Elena auch liebevoll das Rudel. Die Hook des neue Tracks "Blaue Augen" ist übrigens in Anlehnung an eine Zeile von dem Song "Blaue Augen" der Band Ideal. Diese haben ihren Song bereits in den 1980er Jahren rausgebracht. Generell lässt sich die Band von Musiker:innen wie Nena, Wir Sind Helden und Betterov inspirieren und macht jedoch aus all diesen Eindrücken ihren ganz eigenen, persönlichen Sound.




Mariybu - Liebe Dich E/>

Hyperpop-Artist Mariybu hat Anfang Oktober ihre EP "KussKuss" rausgebracht. Außerdem hat sie bereits Supportshows für Acts wie Neonschwarz, BLOND oder Zugezogen Maskulin gespielt. Wer ein Fan von schnellen technoartigen Beats ist sollte auf alle Fälle in Mariybus EP reinhören. "Liebe Dich E/>" ist der zweite Track der EP und wird von drei weiteren Songs begleitet. "112" schließt die EP ab und dreht die Liebessituation von Mariybu aus den Songs davor einmal um. Denn in diesem Track ist sie die Person, welche für die andere da ist. Niemandem wird hinterhergetrauert und der Beat ist wie auch in den anderen Songs hyperpop-typisch vorantreibend und strahlt mit Mariybus Stimme einen mehr als positiven Vibe aus.




Anda Morts - Eigentlich

Anda Morts kommt aus Linz und macht Indie-Punk ohne künstliche Attitüde. Seine Songs geben die Gefühle seines Seelenzustandes wieder. Alle, die zwischen 20 und 30 Jahre jung sind, kennen diesen Zustand sicherlich: die Selbstfindung. Anda Morts produziert seine Songs hauptsächlich alleine in seinem WG Zimmer. Ab und zu setzen sich Freunde dazu und dann ergibt sich eine Kollaboration, doch am liebsten produziert er ohne jegliche äußere Einflüsse.

Mit 15 hat er seine erste Band gegründet, fun fact es war eine Oi! Band, somit ist es naheliegen, dass sich Anda seine Inspiration hauptsächlich vom Punkrock holt.

Als Anda Morts veröffentlicht der Musiker seit 2022 seine eigenen Stücke. Nebenbei spielt er außerdem Schlagzeug in seiner WG-Band "Die Partie", die "irgendwie Punk und irgendwie auch nicht" macht. Sein Der Künstlername leitet sich außerdem zur Hälfte von seinem Vornamen Andreas ab, weil seine Oma ihn immer beim Spitznamen Anda gerufen hat übernahm er dies für sein Künstlerdasein. Die andere Hälfte Morts ist das Wort Strom rückwärts, also ein außerordentlich gut durchdachter Künstlername.

Der Track "Eigentlich" erschien bereits Ende August und handelt davon, die Welt nicht zu verstehen, weder auf eine kommerzielle und gesellschaftlichen Ebene noch auf einer politischen. Die Lösung des lyrischen Ichs ist zu Hause zu bleiben und die Welt draußen einfach weiter existieren zu lassen, einfach in der Küche den Kaffee zubereiten. Es wird ein Zwiespalt geschaffen zwischen Beobachten und nicht den richtigen Moment zum Handeln zu verpassen.




Kobrakasino - Nie Rebell

Kobrakasino ist eine im Jahr 2017 gegründete Art-Rock-Band aus Österreich. Die vierköpfige Gruppe ruft in ihrem neuen Song “Nie Rebell” den “Wunsch nach mehr Weniger” hinaus in die Welt. Der Song ist der fünfte Track des Albums "Sonne, Mond & Dynamit" das Mitte September erschienen ist. Darauf befindet sich auch der Song "11 Uhr Früh" durch den ihr die Jungs eventuell bereits schon kennen könntet.

Am 18.10. spielen sie übrigens live in Wien und am 25.10. live in Graz. Ganz nach dem Motto: "Die Skepsis regiert, aber die Liebe kommandiert" bringen sie ihre Musik an dem Mensch.




Skofi - Spiegelverkehrt

Skofi alias Sarah Kofranek ist eine vierundzwanzig jährige Rapperin und Multi-Instrumentalistin, DJ und Produzentin. Sie stammt aus Wien und schreibt tiefgreifende, bewegende Texte mit denen sie Geschichten erzählt die Goosebumps erzeugen. Mit zwölf Jahren brachte sie sich auf autodidaktischem Wege das Gitarre spielen bei und gut zwei Jahre später wurden dann die ersten Beats produziert. Bereits 2018 erreichte sie mit ihrem Song "Rosy Clouds" über 600.000 Streams. Nun kündigt Skofi mit dem Track "Spiegelverkehrt" ihr Debütalbum "Lass Mich Los" für den 20. Oktober 2023.





Und nun ist der #UndergroundReleaseRadar für den Spätsommer auch schon wieder vorüber. Falls euch das noch nicht genug Musikempfehlungen zum dacen und relaxen der letzten warmen Tage waren, dann schaut doch gerne mal in unserem abwechslungsreichen Dschungelmusikmix vorbei, den ihr ein paar Zeilen weiter unten vorfindet :)

Und wenn ihr zukünftig neue musikalische Entdeckungen machen solltet, oder sogar selber Musiker:innen seid, dürft ihr uns immer gerne eure Underground-Empfehlungen an hauptstadtsafariberlin@gmail.com schicken.



Alle Songs in sind in unserer Underground Release Radar Playlist.

Alle Infos zu unseren neusten Sendungen und Events findet ihr auf unserer Instagram-Seite.

Alle Sendungen als Podcast findet ihr überall, wo es Podcasts gibt, u.a. auf Spotify.




Bleibt gesund und munter und bis bald im musikalischen Dschungel von Hauptstadtsafari,

eure Anna Marie :)

30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page