Wie SXTN deutschen Gangsterrap auf den Kopf stellte


Foto: Maximilian Kamps

Am 25.7. geben Euch Lara Schneider, Sarusch Kiehne und Johannes Gerwin Einblicke in die spannende Karriere des Duos SXTN, bestehend aus den Rapperinnen Juju und Nura.

Die beiden verschafften nicht nur Frauen im deutschsprachigem Rap eine größere Aufmerksamkeit und ebneten vielen jungen Künstlerinnen den Weg, sondern stellten gleichzeitig das gesamte Genre des Gangsterraps auf den Kopf: Juju und Nura triggerten mit ihrer provokanten und selbstbewussten Art viele alteingesessenen Rapper und Rapkonsumenten.



SXTN wurde 2014 gegründet und feierte viele Erfolge, einschließlich einer goldenen Schallplatte für den Song „Von Party zu Party“. Obwohl das Duo sich bereits 2019 wieder trennte und Juju und Nura musikalisch inzwischen eigene Wege gehen, weist der SXTN-Account auf Spotify noch immer über eine Million monatliche Hörer auf.


In der Sendung wird aber nicht nur die Laufbahn der beiden Berliner Künstlerinnen beleuchtet, auch wird über das Genre „Gangsterrap“ und die genreinneren Konventionen gesprochen: Wie passen zwei Frauen in das sonst so männerdominierte Bild des Gangsterraps und wie versuchen sie diese Konventionen zu erfüllen? Welches Image von sich selbst konstruieren Juju und Nura?


Lara, Sarusch und Johannes sprechen zudem über den Aspekt der Realness, der im Spektrum des deutschsprachigen Raps und vor allem im Gangsterrap eine entscheidende Rolle spielt. Dafür wird ein Blick auf die Texte, die Videos und auf das Umfeld der beiden Künstlerinnen geworfen. Wie wird versucht, Realness herzustellen und dadurch einen legitimen Platz in der Hip-Hop-Welt zu bekommen?


Wenn euch diese Sendung Lust auf mehr Radio abseits der Mainstreambildfläche gemacht hat, folgt gerne Hauptstadtsafari auf allen sozialen Netzwerken, schaut auf der Website vorbei und genießt die Podcasts auf Spotify.


12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen