Das Immergut-Festival

Hey liebe Safari-Fans!


Kennt ihr schon das Immergut-Festival? Das findet seit 2000 jedes Jahr in Neustrelitz, mitten in der mecklenburgischen Seenplatte statt. Wir waren in diesem Jahr dort und haben dort coole Musik gehört, spannende Interviews mit Christin Nichols, Nalan und Rike Radlader geführt und einfach eine gute Zeit gehabt.


Good-to-know about Immergut:

Das Festival wird größtenteils von dem ehrenamtlichen Verein immergutrocken e.V. Neustrelitz organisiert. Es war von Anfang an ein kleines Festival, heimelige 5000 Besucher*innen jeden Alters waren in diesem Jahr zu Gast. Das Gelände ist daher auch relativ klein, aber es ist an alles gedacht: Drei Bühnen für Künstler*innen, Bands und Redner*innen (z.B. Luisa Neubauer), Food- & Drink-Trucks sowie Zelte zum Kreativ-Sein. Dort wurden Workshops zum Makramee knüpfen und Textildruck angeboten. Auch für Entspannungs-Möglichkeiten wurde gesorgt: gemütliche Sofas und Hängeschaukeln, aber auch Yoga-Kurse (u.a. Bier-Yoga). Wer zwischendurch eine kleine Auszeit braucht, kann einfach im nahegelegenen See baden gehen. Auf den Bühnen spielten u.A. Dadi Freyr, Lucy Kruger & The Lost Boys, My Ugly Clementine, Sam Vance-Law, Die Kerzen und Nand. Auch in Sachen Nachhaltigkeit ist das Festival fortschrittlich und legte großen Wert auf Mülltrennung. Das Awareness-Team und die FLINTA-WCs sorgten für Sicherheit und Wohlfühlen. Das Immergut-Festival vereint Erholung im Wald mit einem Party-Sommer.



Unsere Interviewpartnerinnen:


Christin Nichols:


Christin ist nicht einfach nur eine Musikerin. Sie stammt aus Bünde bei Bielefeld und ist außerdem Schauspielerin, Synchronsprecherin und Moderatorin. Zu sehen war sie z.B. in der ARD LGBTQ-Serie „All You Need“. 2016 gewann sie den Ensemblepreis der Filmfestspiele München. In diesem Jahr hat sie ihr erstes Album veröffentlicht: „I´m Fine“. Dieses entstand im Lockdown der Pandemie, als Christin ihren Gefühlen freien Lauf lassen konnte und diese in Musik verpackte. Das Album handelt davon, nach schlechten Zeiten im Leben wieder aufzustehen und weiterzumachen. Für diesen Sommer planen Christin und ihre Band einige Konzerte und einen neuen Single-Release im Juli. Auf dem neusten Stand gehalten werdet ihr bei Instagram!



Nalan:


Bevor Nalan ihr erstes Soloprojekt startete, war sie bereits vielfach musikalisch aktiv: Sie ist Teil des Trios „Gadafi Gals“, legt als DJ auf und arbeitet als Producerin unter dem Namen slimgirl fat. Ursprünglich kam sie durch eine Band mit Schulfreunden zur Musik und machte sich innerhalb ihrer Heimatstadt München einen Namen. Nun hat sie unter ihrem Vornamen als Künstlernamen ihr Debutalbum veröffentlicht: „I´m Good. The Crying Tape“. Dies ist die bisher persönlichste Musik, die sie gemacht hat. Hierzu erzählte uns Nalan: „Das Album beschreibt zwei extreme Emotionswelten, die eine Seite ´I´m Good´ und die andere ´The Crying Tape´. Jeder Song befindet sich so zwischendrin. Dieses Gefühl soll instrumental und lyrisch vermittelt werden.“


Rike:


Rike ist Handwerkerin, Youtuberin und FLINTA-Aktivistin. Beim Immergut Festival war sie im Infrastruktur-, Sicherheit- und Awareness-Team für den Aufbau und Ablauf des Festivals zuständig. „Das allerwichtigste ist dabei die gute Laune nicht zu verlieren, sich nicht anzumotzen und einfach Spaß zu haben.“ Dabei ist sie bereits seit 15 Jahren. In ihrer kleinen Container-Werkstatt in Berlin baut sie gemeinsam mit anderen FLINTAs an kleineren und größeren Projekten und veröffentlicht hierzu Videos auf ihrem Youtube-Account Rike Radlader. Dabei möchte sie andere Menschen, v.a. Frauen dazu motivieren auch handwerklich aktiv zu werden.





Die Sendung zum Immergut-Festival gibt´s zum Nachhören hier.

Mehr Infos zum Festival bekommt ihr hier.

Alles zu unseren nächsten Sendungen erfahrt ihr hier.


Liebe Grüße und bis bald,

eure Sophie


11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen