top of page

#UndergroundReleaseRadar März 2023

Willkommen zurück im musikalisch wild durchmischten Hauptstadtdschungel,


bald haben wir es endlich geschafft! Die Tage werden wieder länger und auch die Sonne zeigt sich inzwischen immer regelmäßiger. Und um die restlichen Tage bis zum Frühlingsbeginn gut zu überbrücken, haben Sophie und Johannes euch die neusten #UndergroundRelease rausgesucht, die ich euch nun hier noch mit ein paar Extrainformationen vorstellen werde.


Viel Spaß beim Anhören :)




Pat Burgener - Days Like These

Sommer, Sonne, Strand und Surfen, fassen das zum Song "Days Like These" zugehörige Musikvideo perfekt zusammen.

Vielleicht kommt euch Pat Burger mit seiner guten Laune Musik bekannt vor? Das kann sein, denn wir hatten seine Musik bereits im letzten Jahr im #UndergroundReleaseRadar Juli/August. Aber für die unter euch, die seiner Musik zum ersten Mal begegnen folgen nun ein paar Informationen zum Musiker: Pat Burgener stammt aus der Schweiz und ist nicht nur Musiker, sondern auch professioneller Snowboarder. Im Alter von 14 Jahren stieg er ins Schweizer Nationalteam auf, nahm an mehreren nationalen und internationalen Wettbewerben teil und schaffte es unter die Top 3 weltweit. Da Snowboarden aber nicht der ungefährlichste Sport ist, leidet Pat immer wieder unter sportbedingten Verletzungen, was ihn dazu brachte, sich seiner zweiten großen Leidenschaft zu widmen: Der Musik. Seit 2014 veröffentlichte der Schweizer zahlreiche Songs und EPs und nun released er sein erstes ganzes Album. In den 12 Tracks geht es um das Genießen von guten Zeiten, sowie das Durchstehen von dunklen, schweren Zeiten im Leben. Das Album erscheint am 24. März und direkt im Anschluss geht's auf Tour durch die Schweiz. Und noch als kleine Zusatzinfo: Auf seiner Homepage patburgener.com gibt es nicht nur Merch und Platten sondern sogar selbst designte Snowboards.




RAVI KUMA - Walking On My Face

RAVI KUMA ist ein dänisches Hip-Hop Duo was nicht nur einen fetzigen Party Sound mit einem guten Beat an den Tag legt, sondern auch noch Protest und lyrischen Mehrwert zusammen bringt.

Am 24.2. veröffentlichten Rapperin und Sängerin Sharon und Produzent Aske die erste von drei EPs, die in der nächsten Zeit erscheinen werden. Auf der ersten EP geht es um das Portrait von RAVI KUMA. Sie sagen dort das, was andere nie sich nicht trauen auszusprechen, sie reden über Tabus und musikalisieren präsente Alltagsthemen, widersprüchliche Umstände der heutigen Welt und kritische, gesellschaftliche relevante Themen, wie z.B. Geschlechterrollen. Alles wird direkt, explizit und zugleich ironisch verarbeitet. Im März und April ist das Duo auch in Deutschland auf Tour und zwar am 08. und 09. März einmal Bremen und Hamburg.




Ripe & Ruin - Strange Things

Ripe & Ruin ist ein Rock-Trio aus Hamburg, genauer gesagt aus St. Pauli. Sie releasten nun schon die zweite Auskopplung aus ihrer bald erscheinenden EP "Mind Murders Magic". Diese erscheint am 16.06.23. Die Release Show findet im Kultlokal Molotow in Hamburg statt.

Das Motto: "Unlike the current hype and the musical 'zero-culture' which revolves around the always same beats and irrelevant texts, Ripe & Ruin still rely on authenticity." Dafür steht auch die Single "Strange Things", die uns nicht nur musikalisch, sondern auch mit ihren Texten direkt überzeugte.




Kendall Lujan -Forget Me Knots

Kendall Lujan kommt aus Portland und hat die Lockdown-Zeiten produktiv genutzt, um sich ihren eigenen Songs zu widmen. Vor Corona hat sie bereits in einigen Bands gespielt. In ihrem Song "Forget Me Knots" wirken Einflüsse des Country, Indie, Folk und Pop, die sie mit ihrer glasklaren und bezaubernden Stimme rüberbringt. Das zum Song zugehörige Musikvideo setzt die Message minimalistisch und gleichzeitig künstlerisch durchdacht um. Der Song erschien bereits im Februar als Singleauskopplung und diesen Monat erscheint dann ihre erste eigene EP.




CARY - Immer weiter

Die Leipziger Pop-Künstlerin CARY veröffentlicht mit der Single "Immer weiter" den zweiten Einblick in ihre bevorstehende EP. Der Song beschreibt den Wunsch nach Erleichterung und der Befreiung von alltäglich präsenten Ängsten. CARY beschreibt den Song als ihre persönliche Auseinandersetzung mit der Angst vor dem Tod, dem Wunsch nach Sorgenlosigkeit und Heilung. Generell setzt sich CARY inhaltlich in ihren Texten mit Themen wie der Überwindung psychischer Probleme, mentale Heilung und Erlösung durch das Gefühl der Schwerelosigkeit auseinander. Ihr Motto ist dabei: Hauptsache nicht noch jemand sein, der*die auch so tut, als wäre sein*ihr Leben ein Instagram-Reel. Ihre Themen sind somit sehr zugänglich, da sie uns alle betreffen und eine gesellschaftliche Auseinandersetzung dieser meist viel zu kurz kommt.

CARYs EP "Lauf" erscheint übrigens am 12. Mai 2023 und wir sind schon sehr gespannt was da an weiteren lyrischen Meisterwerken auf uns zu kommt.




TRISTESSE - Wolkendecke

Tristesse (frz. Traurigkeit) ist eine im Jahr 2019 gegründete Berliner Indie-Band. Die Musik der fünfköpfigen Band beschäftigt sich mit dem Erfinden der eigenen Identität und das Verlorengehen des Selbst in dieser vielschichtigen und anspruchsvollen Welt. Ihre Debut EP "Im schwächsten Licht" kam bereits 2021 raus. Seit dem erschienen nun zwei weitere Songs. Einen stellen wir euch hier im #URR vor: "'Wolkendecke' erzählt vom Abschied auf eine unbestimmte Zeit. Die damit verbundenen Gefühle finden Einfluss in all ihren Facetten. Trotz der Schwermut, schweben Hoffnung und Zuversicht über allem", erzählt der Sänger und Texter Jannes-Maximilian. Es ist trotz dieser Thematik ein hoffnungsgebender Song, mit einem Text, der die Realität des Verlustgefühls nicht verschönert, aber gleichzeitig die Zeit als Mittel der Heilung darstellt.




Die Mode - Fermi

Die beiden sind die Stimme einer desillusionierten Generation, die feiert und vergessen möchte, mit ihren Emotionen dennoch im Einklang ist und sich trotz allem nicht scheut, Zärtlichkeiten zu zeigen. Die Rede ist von Maximilian Stulle und Justus Fischer, die gemeinsam Die Mode bilden und deutschen Indie-Pop mit Rock- und Trap-Elementen machen. 2022 gab es drei Singles mit den Titeln "Hunderttausend", "Chrom" und "Mann aus Glas". Mitte Februar 2023 haben die Jungs dann ihre Singleauskopplung "Fermi" rausgebracht, die zu der im Frühjahr erscheinenden "An/Aus"-EP gehört. Der Song soll die Zuhörer:innen zwischen Tropfsteinhöhle und Weltraum hin- und hertransportieren. Außerdem zeigt er, dass die Zeit nicht immer alle Wunden heilt. Sie vergeht, aber die Überforderung bleibt.

Wusstet ihr schon, dass es das Wort Fermi außerdem im Zusammenhang mit dem Fermi-Problem gibt, welches von Enrico Fermi definiert wurde. Das ist eine quantitative Abschätzung für ein Problem, zu dem zunächst praktisch keine Daten verfügbar sind. Und um das dann zu lösen ist gutes Allgemeinwissen und ein gesunder Menschenverstand nötig. Aber zurück zur Musik des Duos und vor allem dazu, wie sie ihre Musik selbst beschreiben würden: "Deutscher Pop aber besser." Falls ihr sowieso schon Fans von Kaltenkirchen, AB Syndrom oder Trille seid, dann hört bei den Jungs auf jeden Fall mal rein, wir können es nur empfehlen!




Dead Rabbit - Du bist genug

Heutzutage sind Produzentenalben keine Seltenheit mehr, weshalb es inzwischen gängig ist, mehrere Musiker:innen auf einem Album zu vereinen. Dieses Prinzip finden wir auch bei Dead Rabbit, der so ein Album schon 2018 publiziert und im Februar 2023 ein zweites mit dem Namen "Deady" auf den Markt gebracht hat. Dies bezieht sich auf das englische Wort dead (tot) nur mit y hinten dran. Auf diesem Album sind nicht nur genreübergreifende Songs drauf, sondern auch viele verschiedene Vokalist:innen, die der Rostocker Produzent zusammengebracht hat. 2018 waren schon Größen wie Bausa oder BRKN dabei, dieses Mal sind zum Beispiel Bay-C, Roger Reckless und der Berliner Rapper Savvy dabei. Es ist also eine bunte und vielseitige Mischung von Balladen über Dancehall-Tracks bis hin zu hip-hoppigen Songs. Das ganze Album ist independent released und da so viele verschiedene Künstler:innen mit extrem unterschiedlicher Reichweite und Popularität vereint sind, ist das Projekt eine Besonderheit. Dead Rabbit fokussiert sich also nicht auf ein Genre, sondern bietet seinen Feature-Gäst:innen alle Möglichkeiten, aus ihren Fähigkeiten und Sounds das Beste rauszuholen. "Du bist genug" ist übrigens der neunte Track des Albums und setzt sich lyrisch mit der Selbstdarstellung und dem Selbstbild einer jeden Person auseinander. Die Sängerin Wanja Janeva singt z.B. die Worte: "Erinnerst du dich, wer du warst, was hat die Welt aus dir gemacht?"

Wanja ist übrigens eine Berliner Künstlerin, die durch das Geige spielen in die Musik eingestiegen ist und eine Zeit lang für K-Pop-Größen in Südkorea gearbeitet hat. Außerdem war sie bereits als Background-Sängerin für deutsche Artists wie Bausa, Loredana oder Cro tätig und hat sogar als Werbesängerin unter anderem für Ikea und Ebay-Kleinanzeigen ihre Stimme eingesetzt. Also eine vielseitige Künstlerin die den Track von Dead Rabbit auf alle Fälle bereicherte.




Pearl & The Oysters - Konami

Juliette Pearl Davis und Joachim Pollack sind nicht nur Lebenspartner:innen, sondern auch musikalisch als Team unterwegs. Sie bilden nämlich zusammen das Duo Pearl & The Oysters. Tatsächlich haben sich die zwei auf der High School in Paris kennengelernt und waren sich sofort über ihre gemeinsame Liebe zum Jazz der 70er und zum Space-Age-Pop der 90er einig. Seitdem schreiben und treten sie als Duo auf und zogen 2015 gemeinsam über den Atlantik. Ende 2022 haben sie "Pacific Ave" auf Stones Throw veröffentlicht.

Der neue Song "Konami" wurde von Juliettes treuer White-Noise-Maschine inspiriert, die sie mal benutzt hat, um unruhige Nächte zu überstehen. Also Pearl & The Oysters stellten sich vor, dass sich die "Surf"-Einstellung des Geräts "in den hypnagogischen Halluzinationen eines leicht besessenen Geistes in Meereswellen verwandelt", um den Track zu kreieren. Das Wort "Konami" hat natürlich auch eine passende Bedeutung, es heißt nämlich "kleine Welle" auf Japanisch und der Titel bezieht sich auch noch auf die Videospielfirma. Die Band sagt: "Irgendwie erinnerte uns der Beat an die Art von Musik, die mit 90er-Jet-Ski-Arcade-Spielen wie Wave Shark assoziiert wird!" Und wie Johannes es in der Sendung so schön zusammengefasst hat: Der Kleidungsstil von Friedrichshain. Und noch eine letzte Info zum Song: Alan Palomo von Neon Indian hat mit einigen analogen Effekten zur zusätzlichen Produktion des Songs beigetragen.




Lulu & Die Einhornfarm - Ich bin motiviert

Lulu & die Einhornfarm ist der wunderschöne und einfallsreiche Name der Gruppe, die den Song "Ich bin motiviert" rausgebracht haben. Und glaubt mir, wenn ihr den beim Sport machen oder Fahrradfahren hört, dann seid ihr dreimal so schnell unterwegs!

Entgegen dem Bandnamen sind die Albumtitel aber gar nicht so lieb, das letzte hieß "Ihr seid alle scheisse". Das war vor sieben Jahre, aber an der Grundhaltung hat sich nicht viel geändert. Inzwischen gab es bereits zwei Alben mit den toten Crackhuren im Kofferraum und jetzt war die Band endlich wieder in den UFO-Soundstudios unterwegs. Das Ergebnis: Elf neue Songs. Thematisch singt Lulu von mal mehr und mal weniger Selfcare, Erlebnissen mit der Polizei, der Sammlung ungefragter Dickpics auf ihrem neuen iPhone und ihrer Liebe zu Tauben. Außerdem wird von Alltagsgeschichten erzählt und zwar auf eine liebevolle und ehrliche Art und Weise. Die Einhornfarm unterstützt Lulu dabei mit einer Mischung aus roughen 80s-Punk und poppigem Garagesound. Mal hart, mal fluffig - wie ein Bärchen. Das zum Song "Ich bin motiviert" zugehörige Album "alles klärchen bärchen" ist bereits am 24.02 erschienen. Da sind auch andere wichtige Lebensweisheiten wie “im bus wird nicht gekackt" zu finden. Die ganze Band geht im Mai und Juni auf Tour nur leider nicht in unsere wundervolle Hauptstadt.




Mikk - Heaven

Die in Wien lebenden Singe/Songwriterin Mikk hat mit ihrer glasklaren Stimme die freie und berührende Ballade "Heaven" geschaffen. Diese schafft nicht nur ein bisschen Hoffnung auf eine bessere Welt, sondern bleibt auch direkt im Ohr hängen. In dem zugehörigen Musikvideo wird übrigens eine spannungsgeladene Atmosphäre erzeugt und sie haben auch auf unseren #Safarvibe zurückgegriffen, also schaut es euch auf alle Fälle mal an!

Außerdem steht für den Herbst 2023 eine EP an mit dem Namen "Shadow Selves". Zwei Singles wurden bereits veröffentlicht, die sich "Wild Ocean" und "Lights on" nennen. Getragen werden alle Songs von einer seichten Gitarre, wenig Schlagzeug und der feinen, zarten Stimme der Protagonistin. Bevor die EP erscheinen wird, geht Mikk auf Tour durch Deutschland und Österreich, also könnt ihr euch auch live von ihr überzeugen!




Oliver Gottwald - Weck mich aus dem Winterschlaf

Nicht nur wir sind mehr als bereit den Winter endlich hinter uns zu lassen, Oliver Gottwald ist das auch! Mit seinem Song "Weck mich aus dem Winterschlaf" macht er Schluss mit Lethargie, Wintermüdigkeit und Prokrastination. Vorbei mit den grauen Tagen und Zeit für einen neuen Bio-Rhythmus! Es ist ein tanzbaren Wake-Up-Call und gleichzeitig ein Pop-Song mit Selbstironie, kritischem Witz und doppeltem Boden. Ein bisschen Melancholie gemischt mit Aufbruchsstimmung. Oliver Gottwald hat in seiner Karriere, außer gute zu Laune verbreiten, noch viele weitere Sachen geschafft. Bspw. ein eigenes Label gegründet, dann Musik für die Netflix Serie Better call Saul gemacht und auch für Kika hat er schon etwas eingesungen. Er bewegt sich textlich über dem Offensichtlichen und schließt seine Spotify Bio mit den schönen Worten: "Willkommen im 2, OG. Willkommen im 2.OG und willkommen auch an die Sonne, die den Winterschlaf verdrängt, viel Spaß."







Und schon ist er wieder vorbei der #UndergroundReleaseRadar des Monats März 2023. Die Mischung der Songs war wieder richtig vielseitig, denn von Balladen, über Rap-Tracks bis hin zu seichten Popsongs war alles dabei. Wir hoffen ihr konntet ein neue Künstler:innen für euch entdecken und dass ihr beim Durchhören genauso viel Spaß hattet wie wir!

Und falls euch mal ein:e #UndergroundRelease Künstler:in unter die Nase fällt, oder ihr sogar selbst Musiker:in seid, dann schreibt uns gerne eine Mail an hauptstadtsafariberlin@gmail.com mit euren Songs. Und wenn ihr noch nicht genug bekommen habt von unserem Dschungelmusikmix, dann findet ihr noch mehr von unseren Safariempfehlungen ein paar Zeilen weiter unten :)



Alle Songs findet ihr in unserer Underground Release Radar Playlist.

Alle Infos zu unseren neusten Sendungen und Events findet ihr auf unserer Instagram-Seite.

Alle Sendungen als Podcast findet ihr überall, wo es Podcasts gibt, u.a. auf Spotify.



Bleibt gesund und munter und bis bald bei Hauptstadtsafari,

eure Anna Marie :)



15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page