top of page

#UndergroundReleaseRadar März 2024

Hauptstadtsafari hat euch auch im März einen heftigen #URR geliefert. Unsere Moderatorin Trixi hat dafür die besten Underground Releases des Monats März ausfindig gemacht und in diesem Beitrag findet ihr sie alle zusammen gesammelt. Hört sie euch in Ruhe an, danced und habt Spaß im frühlingshaften Hauptstadtdschungel mit den neuen Hits von morgen!




jolle & wurms - Laster


Jolle ist eine Sängerin die sich musikalisch zwischen Hip-Hop/Rap und Elektro-Pop bewegt. Inzwischen lebt sie in Hamburg, doch Musik hat sie bereits in ihren Kinderzeiten durch Flöten- und Geigenunterricht in ihren Alltag integriert. Und wenn euch die Stimme von Jolle bereits bekannt vorkommt könnte es ganz einfach daran liegen, dass sie bereits einige Werbespots eingesprochen hat. Außerdem wurde sie in einer Karaokebar während sie den Song "Das ist die perfekte Welle" performte entdeckt.

Ihre neue Single "Laster" hat Jolle zusammen mit dem Hamburger Künstler wurms verwirklicht. Sie thematisieren in diesem Song Existenzängste und den Leistungsdruck der Gesellschaft, welcher ein Hamsterrad der Ewigkeit schafft, das sich durch Geld und Zeit vorantreibt. Falls ihr Jolles neue Single unbedingt live hören wollt habt ihr am 18.04. im Hamburger Club Uebel & Gefährlich die Chance dazu.




SWEED - Tonight


SWEED lebt in Berlin und seine Musik wird nicht nur vom Flow der Hauptstadt beeinflusst, sondern auch von seiner persönlichen Kreativität. Seine Musik trägt moderne Popnoten die vom Funk angereichert werden. In Kombination mit seiner warmen, klaren Stimme kreiert SWEED Songs für die ganz großen Bühnen.

Dass die Großstadt den Musiker prägt, zeigt sich in seiner neuen Single "Tonight". Die Idee sich eine Nacht lang der Freiheit hinzugeben schwebt im Raum - lieber alle Konsequenzen vergessen oder die Realität als alt bekannte:r Freund:in bei sich zu tragen. Mit diesem Zwiespalt setzt sich SWEED in seiner neuen Single lyrisch auseinander.




Johnnie Carwash - Aha (it's ok)


Johnnie Carwash lassen ihre Musik in einer alten, etwas chaotischen Garage in Frankreich, besser gesagt in Lyon, entstehen. Für das französische Trio hat das Musik machen oberste Priorität und welchem Genre das Ergebnis später zugeordnet wird überlassen sie ihren Hörer:innen. Ob Punk oder kalifornischer Indie-Pop ihre Single- und Albumcover strahlen nur so von bunten Farben und ziehen jegliche Aufmerksamkeit auf sich. Ihre Songs haben oftmals eine überschaubare Länge, doch dafür überzeugen sie mit Text und hervorstechender Melodie. Thematisch lassen sich die drei von sich und ihren Lebenssituationen beeinflussen, wodurch die Texte durch ihre Ehrlichkeit eine Greifbarkeit erlangen. Ihr neustes Album heißt "No Friends No Pain" und die Single "Aha (its's ok)" stellt den dritten der zehn Songs dar.




Peter aus der Mozartstrasse feat. Blushy AM - 24h



Peter Schnurrenberger wie der Musiker mit bürgerlichem Namen heißt, hat seine musikalische Laufbahn in einer Band begonnen. Seit einigen Jahren ist er nun als Solokünstler unter dem Namen Peter aus der Mozartstrasse bekannt und macht Musik die von Hip-Hop-Einflüssen positiv geprägt ist. Im April 2021 erschien sein erstes Album "4321". Seine deutschsprachigen Texte werden musikalisch von Schlagzeug, Bass und Gitarre supportet. Die Texte sind reich an Metaphern und erzählen mit einer persönlichen Note von erfahrenen Emotionen. Woher übrigens das musikalische Interesse und Talent kommt ist für Peter keine Frage, denn seine Mutter war dem Klavier als Lehrerin treu und sein Vater und sein Bass unzertrennlich. Mit Worten konnte Peter wohl schon immer gut umgehen und so war der Weg des Musikers eine Selbstverständlichkeit.

Hinter Blushy AM steckt die, derzeit in München lebende, Sängerin Kristina. Der Song "24h" bei dem Blushy AM als Feature mit dabei ist, ist für beide eine Sehnsucht nach einem Moment des Stillstehens - einfach mal eine Sekunde lang die Realität hinter sich lassen. Blushy AM sagt zu ihrem gemeinsamen Song: "Ich hab jetzt in meinen 20igern gemerkt, wie viele Entscheidungen man eigentlich für sein Leben trifft, mal sind es gute, mal weniger gute...", somit wird thematisiert sich nicht vom Leben stressen zu lassen.




Marie Curry feat. Milli Dance - Orcas


Für den Song "Orcas" hat sich Marie Curry den Waving The Guns Rapper Milli Dance ins Boot geholt. Die beiden schaffen es, sich in dem Song eine Welt ohne Faschismus und Klassengesellschaft vorzustellen. Anfang März ist das neue Album "Cameo" von Marie Curry erschienen, auf dem sie ihren Song "Orcas" an vierter Stelle platzierte.

An alle Berliner:innen: Marie Curry spielt am 12. April ein Konzert im Festsaal Kreuzberg und es gibt noch ein paar wenige Tickets zu erwerben, also let's go!




LUQ – Peugeot 206


Ein Song bei dem die Gänsehaut vorprogrammiert ist! "Peugeot 206" von dem in Berlin lebenden Musiker LUQ. Ende Januar hat LUQ ein Benefizkonzert organisiert bei dem alle Einnahmen an die Deutsche Krebshilfe gespendet worden sind. LUQ hat auf diesem Konzert nicht nur selber zum aller ersten mal "Peugeot 206" performt, sondern er hatte auch viele seiner Musiker Freund:innen wie RIA, Farjus oder Jonny Mahoro da. Hauptstadtsafari war natürlich auch vor Ort und hat das Event auf Instagram begleitet. Falls das also komplett an euch vorbeigegangen sein sollte, findet ihr auf der Safari-Instagramseite die Beiträge.

LUQ hat vor vielen Jahren seine Mutter im Kampf an den Krebs verloren und diese schmerzliche Erfahrung in einen unfassbar berührenden und tiefgreifenden Song fließen lassen. "Peugeot 206" erschien Anfang Februar und ist ein popiger Schlagersong der durch seine Tiefgründigkeit die Dankbarkeit an das Leben darstellt.




Czeslo - Farben in Bunt


Der nächst Künstler des #URR ist Czeslo mit seiner neuen Single "Farben in Bunt". Czeslo ist Wahlberliner und produziert seine Songs alle selbst. Diese Fähigkeiten hat er sich selber durch das Schauen von YouTube-Tutorials beigebracht. In seinem neuen Song thematisiert Czeslo oder wie er mit bürgerlichem Namen heißt, Florian Czeslaw, die Schnelllebigkeit des Berliner Nachtlebens und den Schmerz der mit einer ständigen emotionalen Verfügbarkeit mit einhergeht. Mit ehrlichen Lyrics und Beats die durch ihren Bass direkt zum Tanzen auffordern ist "Farben in Bunt" ein mehr als nur gelungener Track.




Joni Spooks – Oft Allein



Hinter Joni Spooks steckt Jonas Rampelt, er wohnt in Berlin und produziert seine Songs alle selbst. Wir hatten ihn unter seinen alten Künstlernamen bereits letztes Jahr mal im #UndergroundReleaseRadar – was geblieben ist, sind die nicen new wave vibes!




Julian Brown – Hold Me


Die neue Single "Hold Me" von Julian Brown erschien Mitte Februar. Der Sänger ist in der Welt bereits etwas rumgekommen. Er kommt aus Bern, lebte schon in London und nun in Berlin. Seine Songs haben etwas ganz weiches, wolkiges und eignen sich hervorragend für Roadtrips oder Zugfahrten, wo man die Natur an sich vorbei ziehen sieht und die Gedanken nur so dahinschweifen können. Dieser fast schon philosophische vibe seiner Musik bringt Julian Brown auch dadurch zum Ausdruck, dass er die Musik als einen Sinn des Lebens bzw. seines Lebens definiert. Dass er darüber am liebsten bei einem Spaziergang nachdenkt, passt hervorragend zu seiner ruhigen, melancholischen Popmusik.




Guacáyo – Out in the Cold


Die Hamburger Indie-Pop-Band Guacáyo hat eine neue Single: "Out in the Cold". Frontfrau der Band ist Sophie Filip. Sie ist eine Weltenbummlerin, spricht fließend Spanisch, Englisch und Französisch und setzt sich für die Verbindung unterschiedlicher Kulturen ein. In ihren Texten thematisiert sie Wut und Sehnsucht nach einer offeneren Welt. Die neuste Single spricht aktuelle Themen direkt an. Die vierköpfige Band singt malt das Bild einer durch Kälte wandelnden Gestalt. Diese flieht vor dem Krieg, sowie dem Winter oder auch der Einsamkeit mit dem Ziel die Hoffnung, bessere Umstände zu erreichen, nicht zu verlieren. Die Melodien tragen Hoffnung mit sich und zeigen durch ihre Texte eine greifbare Verletzlichkeit.

Im Oktober 2024 erscheint das Debütalbum INDIGO SKY - wir sind gespannt!




Semia – grüne Augen



Eine weitere Powerkünstlerin ist Semia! Semia kommt aus Hannover und war vor kurzem Voract von "Den Tränen". So viel wissen wir noch gar nicht über Semia aber eines ist gewiss: "Grüne Augen" ist Semias neue Single und die hat uns direkt überzeugt! New Wave trifft auf deutschsprachigen Indie-Pop mit Texten die mit ENNIO oder Provinz direkt mithalten können. Dass grüne Augen auf eine besondere Art und Weise die Emotionen der Liebe beeinflussen sagten uns bereits Jeremias. Auch Semias Single schreibt den grünen Augen besondere Eigenschaften zu, denn das lyrische Ich verlor sein Herz an diese und verlangt es in den Textzeilen zurück. Ein Phänomen, welches in der Indie-Pop-Welt wohl alles andere als unbekannt, nichts desto trotz von Semia musikalisch auf einer moderneren Art und Weise umgesetzt wurde.




Douglas Dare – Mouth to Mouth


Der nächste Song aus diesem #URR des Monats März ist sehr experimentell. Die Single ist von Douglas Dare und heißt "Mouth to Mouth". Laut Douglas geht’s bei dem Song um "[...] Leben, Tod, Schicksal und Orgien. Es ist exakt der emotional aufrichtige Klubtrack, den ich schon immer schreiben wollte.“ Im Mai erscheint außerdem sein neues Album Omni, was vor Storytelling, elektronischen und düsteren Elemente nur so trotzen soll.

Funfact: im Presstext zum aktuellen Song steht, dass sich die wuchtigen Syntys von "Mouth to Mouth" am besten bei maximaler Lautstärke entfalten. Also dreht die Lautstärkeregler auf und let's go!




15 für UA - Obijmy


"Obijmy" ein Song von 15 für UA. 15 für UA sind 15 Songwriter:innen aus Deutschland darunter z.B. Catt, Gisbert zu Knyphausen, Max Prosa und Enno Bunger. Gemeinsames haben sie ein Cover des Songs "Obijmy" der ukrainischen Band Okean Elzy veröffentlicht. Alle Einnahmen des Songs werden an die B50 Volunteers aus Kyjiv gespendet, die sich mit dem zivilen Wiederaufbau beschäftigen. 15 für UA möchten ein Zeichen der Solidarität mit der Ukraine setzen, sagen Nein zum Krieg, dort und überall auf der Welt. Unfassbar stark ist es außerdem, dass die beteiligten Künstler:innen über mehrere Städte in Deutschland verstreut sind und ihre Gesangsparts teilweise selbst aufgenommen haben. Ursprünglich war der Song als schlichter Gitarre-Stimme-Song gedacht, wurde im Laufe der Produktion jedoch zu einem bewegenden Stück mit Klavier, Chören, Bläsern und Streichern. Ein unfassbar tolles Songprojekt, welches im #URR des Monats März nicht fehlen darf!






Der #UndergroundReleaseRadar für den Monat März ist nun wieder vorüber. Falls euch das noch nicht ausreicht an Musikempfehlungen zum dacen, reisen und relaxen, dann schaut doch gerne mal in unserem abwechslungsreichen Dschungelmusikmix vorbei, den ihr ein paar Zeilen weiter unten vorfindet :)

Und wenn ihr zukünftig neue musikalische Entdeckungen machen solltet, oder sogar selber Musiker:innen seid, dürft ihr uns immer gerne eure Underground-Empfehlungen an hauptstadtsafariberlin@gmail.com schicken.



Alle Songs in sind in unserer Underground Release Radar Playlist.

Alle Infos zu unseren neusten Sendungen und Events findet ihr auf unserer Instagram-Seite.

Alle Sendungen als Podcast findet ihr überall, wo es Podcasts gibt, u.a. auf Spotify.



Bleibt gesund und munter und bis bald im Musikdschungel von Hauptstadtsafari,

eure Anna Marie :)

  

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page